Berichte

Sommerfreizeit 2017

Sommerfreizeit 2

Wie jedes Jahr sind wir auch 2017 in der ersten Woche der Sommerferien weggefahren, dieses Mal in ein Wanderhaus in Ödpielmannsberg in der Oberpfalz. Unser diesjähriges Motto lautete Asien - von Terrakottaarmee zur Teekultur, woran wir unsere Workshops stark orientiert haben.

Jeder dieser Berichte wurde von anderen Teilnehmern geschrieben, an manchen Stellen habe ich ein paar ergänzende Worte in eckigen Klammern eingefügt.

Viel Spaß beim Lesen!


Sonntag, 30.7.

Der erste Tag begann um 8:30 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück. Anschließend begann der erste Workshop der Woche: Fliesen bemalen. Dieser endete jedoch blutig für unseren Lieblingsteamer Daniel. Nach unserer etwas holprigen Tanzeinlage gab es wie immer die alljährige Spargelcremesuppe zum Mittagessen. Darauf fand die Mittagsruhe mit zahlreichen Spielen und Schafkopfduellen statt, in freudiger Erwartung auf das Geländespiel. Gegen halb vier machten wir uns auf den Weg in den Wald, um in zwei Teams Zettel zu suchen. Ganz erschöpft verbrachten Einige den restlichen Tag ruhiger, während die Theatergruppe schon eifrig am diesjährigen Theaterstück arbeitete. Der Abend endete mit Rainers legendärem Chili con Carne und verschiedenen Spielen, da das Lagerfeuer wortwörtlich ins Wasser fiel.

Lisa & Mario


Montag, 31.7.

Wie immer gab es um 8:30 Uhr Frühstück. Danach wurde der Workshop chinesische Fächer  eröffnet. Dabei standen uns farbenfrohe und selbstbemalte Blätter zur Verfügung. Weiter ging es mit selbst gehäkelten Jonglierbällen, welche man Häkisäcks nennt. Nach diesem anstrengenden Vormittag hatten wir alle einen Bärenhunger. Lecker! Spargelcremesuppe und Kartoffelsuppe. Gestärkt ging es weiter mit Kaligraphie (Schönschrift). Und als letzten Workshop des Tages ging es an den sportlichen Teil des Tages: Kampfsport. Hungrig aber zufrieden gab es Abendessen. Leckeres Schnitzel mit Kartoffel- und Gurkensalat. Noch zufriedener spazierten wir mit vollster Anstrengung zwei Meter zum Kiosk. Anschließend saßen wir hier (PS: auf der Bank). Der Tag ging mit einem wunderschönen Ausblick zu ENDE.

Lea, Lilly, Roxi & Konsti


Dienstag, 1.8.

Heute sind wir um 8:00 Uhr aufgestanden und haben um 8:30 Uhr gefrühstückt, als Workshop gab es Kaligraphie und Kampfkunst. Außerdem haben wir eine Wasserschlacht gemacht und haben Bastbänder geknüpft. Zum Mittagessen gab es Hühnersuppe mit Nudeln. Abends gab es Nudeln mit Gemüse und Salat. Der Kiosk war nach dem Mittagessen und Abendessen je einmal auf. Nach dem Abendessen wurde noch eine Wette zwischen Teamern und Kindern ausgetragen.

[An jedem Abend putzen wir zusammen das Haus, sechs bis sieben Teilnehmer und zwei Teamer. Jeder Teilnehmer muss genau einmal putzen. Danach darf das jeweilige Putzteam eine Wette stellen und wir Teamer nehmen sie an und versuchen natürlich zu gewinnen, am Ende der Woche wird dann zusammengerechnet,  wer mehr Punkte hat, wir Teamer oder die Teilnehmer.]

Elena & Eva


Mittwoch, 2.8.

Vormittags konnten wir Origami machen. Nachmittags fand eine Rallye mit Quiz über unser Thema „Asien“ statt. Bei der Rallye gab es fünf Aufgaben zu meistern:

-          einen Tischtennisball auf einem Tischtennisschläger über Bänke, die im Zick-Zack aufgestellt waren und die chinesische Mauer darstellen sollten, zu balancieren

-          den zuvor erlernten Clubtanz perfekt zu performen. Der Clubtanz ist zu dem Lied „Would I lie to You“ erfunden worden

-          der nächste Schritt war es, ein Kartenhaus mit möglichst vielen Stockwerken zu kreieren

-          und zum Schluss musste man innerhalb von zwei Minuten möglichst viele Reiskörner mit asiatischen Essstäbchen von der einen zur anderen Tasse, die zehn cm voneinander entfernt standen, transportieren

-          [die fünfte Aufgabe war ein Quiz mit Lösungswort, die Antworten darauf waren alle im Haus zu finden; erklärende Zettel an den verschiedensten Orten.]

Heute Abend wurde vor dem Abendessen eine wirklich schwindelerregende Wette ausgetragen, die sich das Putzteam vom vorherigen Abend ausgedacht hat.

[Die Wette war: erst zehnmal um einen markierten Punkt zu laufen,  damit einem schwindelig wird und danach ohne zu stoppen einen Elfmeter zu verwandeln.]

Das Putzteam gewann die Wette 3:2.

Delia, Franzi & Leonie


Donnerstag, 3.8.

Der Tag startete wie immer mit einem leckeren Frühstück. Danach starteten diverse Freizeitaktivitäten, z.B. „BANG!“ [ein im wilden Westen angesiedeltes Kartenspiel] oder Schafkopfen, sowie der Workshop T-Shirt bemalen. Dann gab es auch schon Mittagessen: Milchreis, Eintopf und Gemüselasagne. Danach verschönerten wir unsere Körper mit asiatischen Symbolen. [Diese wurden mit Tattoo-Stiften von Vorlagen abgezeichnet.] Nach einer sehr amüsanten Wette, die darin bestand, blind Fußball zu spielen, gab es den lang ersehnten Schweinebraten, der super lecker schmeckte.

Lisa, Mario, Nicolas


Freitag, 4.8.

Am Freitag hatten sich alle soweit von der Nachtwanderung erholt. Am Vorabend waren die Älteren gegen 23:00 Uhr in den Wald aufgebrochen, um sich den Gruselattacken der Geister zu stellen. Mit dem Schrecken und dem Verlust eines Teilnehmers an die Geister kamen sie davon und gegen 1:00 Uhr wieder zu Hause an. Dementsprechend verschlafen war die Reaktion, als am nächsten Morgen um 8:30 Uhr der Clubtanz abgespielt wurde. Als dann alle wach waren, wurde das Tischtennis-Turnier ausgetragen, Haare gefärbt und die letzten Vorbereitungen für den Abschlussabend getroffen. Nachdem wir Anna leider verabschieden mussten (natürlich mit dem Club-Tanz) wurden beim Mittagessen die Reste der letzten Tage verspeist. Am Nachmittag traten Teamer und die Putzteams in den verbleibenden beiden Wetten gegeneinander an. Ivan gewann gegen Denis im Tischtennis mit Topfdeckeln, und auch der im Garten versteckte Gegenstand wurde von den Teamern schneller gefunden. Somit stand es 3:3 und die Betreuer setzten als Entscheidungswette für den Abend ein Eis-Wettessen an. Später folgte dann die Uraufführung des Theaterstücks „Die Erfindung des Sushis“, mit Mario als General Hau-Schuh in der Hauptrolle. Nachdem das Sushi erfunden war, machten wir uns gleich daran, es selbst auszuprobieren.

Das Sushi und die Sommerrolls gab es dann zusammen mit Hähnchen, Kartoffeln und Wok-Gemüse als letztes Abendessen der Freizeit. Anschließend wurde das Eis-Wettessen ausgetragen, das die Teamer knapp gewannen. Doch während des Abschlussabends bekamen wir beim Lieder-Raten und Karaoke noch die Möglichkeit, den Rückstand aufzuholen, verloren aber am Ende knapp mit 4:5. Außerdem wurden die Sieger der Rallye und weiterer Aktivitäten geehrt, lustige Spiele gespielt und am Ende von den Betreuern ein Sketch aufgeführt. Untermalt wurde der Abend mit Zaubereinlagen von Daniel, die alle zum Lachen und Staunen brachten. Schließlich ließen wir den letzten Abend noch am Lagerfeuer ausklingen, während drinnen die Reste des Sushis verspeist wurden, so lange, bis endlich alle ins Bett fielen.

Julia

 

Hier nochmal ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen und absolut freiwilligen Schreiberlinge und bei euch fürs Lesen. Das Sommerfreizeit Team hofft, Euch bzw. Eure Kinder nächstes Jahr in der ersten Ferienwoche der Sommerferien begrüßen zu können.

Berg frei, Daniel